Ablegerkästen


Ablegerkasten Holz 5 Waben DN/ZA

  • Art. Nr.: 11203sofort Lieferbar
für 5 Rähmchen Normalmaß oder Zander.
Mit verschließbarem Flugloch und
Spundloch im Deckel.
Bei Normalmaß verbleibt Platz als Futterkammer.
44,90 € *
inkl. MwSt | zzgl. Versandkosten

Ablegerkasten Holz Dadant

  • Art. Nr.: 11222sofort Lieferbar
für 5 Rähmchen Dadant US 285mm.
Abmessungen:
Außenmaß: ca. 53,5 x 25cm
Höhe: 36cm
Gewicht ca.5kg…
59,90 € *
inkl. MwSt | zzgl. Versandkosten

Stülpdach für Ablegerkästen

  • Art. Nr.: 11241sofort Lieferbar
wird über den Außendeckel gestülpt
verzinktes Stahlblech, konische Passform
Auflagefläche innen ca. 55 x 25,5 cm
Höhe 6 cm, Gewicht ca. 1 kg…
15,90 € *
inkl. MwSt | zzgl. Versandkosten

Ablegerkasten Styropor Zander

  • Art. Nr.: 11237sofort Lieferbar
für 6 Zander Rämchen 477 x 220mm
mit eingeklebtem Aluminium-Gitter am Boden
Schieber mit Flugbrett
Kunststoffleisten (für Rähmchen mit Abstan…
32,90 € *
inkl. MwSt | zzgl. Versandkosten

Ablegerkasten Styropor DN

  • Art. Nr.: 11238sofort Lieferbar
mit eingeklebtem Aluminium-Gitter am Boden
Schieber mit Flugbrett
Kunststoffleisten (für Rähmchen mit Abstandshalter) und Deckel…
32,90 € *
inkl. MwSt | zzgl. Versandkosten

Ablegerkasten Styropor Dadant

  • Art. Nr.: 11239sofort Lieferbar
mit eingeklebtem Aluminium-Gitter am Boden
Schieber mit Flugbrett
Kunststoffleisten (für Rähmchen mit Abstandshalter) und Deckel…
34,90 € *
inkl. MwSt | zzgl. Versandkosten

Ablegerkästen – lohnt sich das für mich?

Neu-Imker haben bei der Frage nach der richtigen Beute eine große Auswahl. Was die meisten aber nicht in Betracht ziehen, sind die so genannten Ablegerkästen, dabei stellen diese nichts anderes als eine verkleinerte Beute dar. In dieser finden deutlich weniger Waben als in klassischen Beuten Platz. Wie die normalen Beuten können die Ablegerkästen aus Holz oder Kunststoff bestehen. Welches die bessere Wahl ist, ist immer Geschmackssache.

Kunststoff ist witterungsbeständig und leicht, Holz ist dagegen ein Naturmaterial, das für viele Imker besser zum Naturprodukt Honig passt. Ablegerkästen werden allerdings wirklich vorwiegend von Neu-Imkern oder aber zum Aufbau neuer Bienenvölker eingesetzt. Diese verfügen meist noch nicht über ausreichend Bienen, um eine ganze Zarge damit zu besetzen und die darin befindliche Brut ausreichend zu wärmen.

Worauf sollte ich bei Ablegerkästen achten?

Gerade wenn die Ablegerkästen zum Aufbau neuer Bienenvölker eingesetzt werden sollen, sollte man auf die Rähmchen achten. Werden diese genauso groß gewählt, wie für die spätere Beute, so fällt das Umsetzen der Bienen deutlich leichter.

Im Ablegerkasten finden weniger Waben Platz und auch ihre Fläche schrumpft. Imker müssen daher darauf achten, dass sie neue Bienenvölker nicht zu lange im Ablegerkasten belassen. Wenn das Volk groß genug ist, sollte es umziehen, da es sonst zu Platzproblemen kommen kann. Idealerweise sollten Ablegerkästen bei Bedarf auch erweitert werden können.

Erstellung von Ablegern in Ablegerkästen

Um Ableger in den Ablegerkästen zu erstellen, können verschiedene Varianten genutzt werden. Am weitesten verbreitet sind die Verfahren der

  • Brutableger-Bildung und der
  • Kunstschwarm-Bildung.

In die neuen Bienenvölker werden in der Regel auch schlupfreife Brutwaben von einem oder auch mehreren Wirtschaftsvölkern gegeben. So können die bestehenden Wirtschaftsvölker zur Verhinderung von Schwärmen geschröpft werden. Gleichzeitig dienen die neu aufgebauten Bienenvölker als Ersatz für Verluste, die etwa aus der Überwinterung entstehen. Auch Völker, die mit der Varroa-Milbe befallen waren, können durch die neu aufgezogenen Völker ersetzt werden.

Aufbau der Ablegerkästen

Die Ablegerkästen orientieren sich in ihrem Aufbau an klassischen Magazinbeuten. Bei modularen Systemen kann der Boden ausgetauscht werden und es gibt eine oder mehrere Zargen sowie einen Deckel. Hinzu kann eine Futterzarge kommen, die für die Einfütterung des Ablegers über den Winter sinnvoll ist. Zusätzliche Zargen samt Rähmchen lassen sich bei steigender Bienenzahl ebenfalls aufsetzen. Der Brutraum für die Königin lässt sich so gleich erweitern.

Üblicherweise werden die Ablegerkästen aus Kiefern- oder Fichtenholz gefertigt und haben eine Wandstärke zwischen 18 und 25 Millimetern. Je dicker das Holz, desto besser sind die Ablegerkästen gegen Kälte und Witterungseinflüsse isoliert.

Ebenso können Ablegerkästen aus Kunststoff gewählt werden, der noch bessere Isolationswerte bietet. Allerdings ist das Bienenklima in der Holzbeute natürlicher. Wichtig bei einem Ablegerkasten aus Holz ist zudem, dass er mit einem Schutzanstrich oder Holzschutzmittel imprägniert wird. Dieser schützt vor Witterungseinflüssen, jedoch muss er genauso bienenfreundlich sein.

Welche Ablegerkästen gibt es?

Bei Imkereibedarf Muhr bieten wir Ihnen verschiedene Ablegerkästen, etwa nach Dadant, DN oder Zander aus Holz oder Kunststoff/Styropor an. Zusätzlich erhalten Sie Ersatzteile, wie etwa ein Stülpdach für den Ablegerkasten. Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter selbstverständlich gerne zur Seite und beraten Sie ausführlich.