Rähmchen fix & fertig

Unsere Bestseller

Rähmchen fix & fertig kaufen

Sie sind auf der Suche nach den passenden Rähmchen für Ihren Bienenstock? Dann sind Sie hier genau richtig. Wir bieten Rähmchen fix & fertig montiert an. Dabei haben Sie natürlich die Wahl zwischen den klassischen Rähmchen-Maßen nach Zander, Dadant oder eben im Normalmaß. Sie bzw. die vorhandene Beute allein entscheiden, welches Rähmchen fix & fertig zusammengesetzt, Ihren Anforderungen am ehesten genügt.

Rähmchen aus Holz – die erste Wahl

Auch wenn die Rähmchen aus Holz schon auf eine lange Geschichte zurückblicken und selbst die allerersten Rähmchen aus diesem einfach zu bearbeitenden Werkstoff entstanden, sind sie nach wie vor sehr beliebt. Vereinzelt gibt es zwar auch Kunststoff-Rähmchen, allerdings sind diese nur selten zu finden und bei den meisten Imkern auch wenig gefragt. Kein Wunder, denn Rähmchen, die fix & fertig aus Holz zusammengesetzt sind, haben einen entscheidenden Vorteil: Sie beeinflussen das Naturprodukt Honig nicht, werden von den Bienen aufgrund des natürlichen Materials gut angenommen und sind preiswert in der Anschaffung.

Rähmchen sind seit 170 Jahren bekannt

Einst haben Imker reine Korbbeuten für ihr Hobby verwendet. Das Problem: Man konnte nicht einfach nachsehen, was im Inneren der Beute passierte. 1853 schließlich erfand August von Berlepsch das mobile Waben-Rähmchen. Sinnvoll zu nutzen war es aber auch dann noch nicht. Erst Johannes Mehring, der die Mittelwände erfand, verhalf dem Rähmchen zu seinem heutigen Erfolg. Anfangs hat man die Rähmchen vorwiegend in Hinterbehandlungsbeuten eingesetzt. Heute setzt man dagegen vermehrt auf die Magazin-Imkerei. Dabei werden ganze Zargen mit Rähmchen und Mittelwand aufgesetzt. Der Platz im Bienenvolk lässt sich so besser steuern und der Honig kommt in diesem Fall aus hellen Waben.

Rähmchen fix & fertig in verschiedenen Größen

Rähmchen gibt es in vielen verschiedenen Größen, offiziell sind es 70 Wabenmaße, die angegeben werden. Immer wieder hat man versucht, ein Einheitsmaß einzuführen, dennoch sind im Wesentlichen vier bis fünf verschiedene Maße übrig geblieben. Das sind:

  • Zander,
  • Dadant,
  • Deutsch Normal Maß (DNM)

sowie Variationen dieser Maße. Zurückführen lassen sich die verschiedenen Größen auf die unterschiedlichen Betriebsweisen und Bienenrassen, die eingesetzt werden. Die Carnica etwa bevorzugt eine andere Wabengröße, als die Buckfast oder die dunkle Biene, so ist zumindest die Meinung mancher Imker. Andere wiederum sagen jede Biene kommt mit jedem Rähmchen klar. Hinsichtlich der Betriebsweise unterscheiden sich die Imker vor allem dahingehend, ob sie im Honig- und Brutraum die gleiche Rähmchengröße verwenden.

Welche Rähmchengröße ist für wen geeignet?

Grundsätzlich bauen die Bienen zwar alle Wabengrößen aus, allerdings kann es bei der falschen Wabengröße auch zu Problemen kommen. Findet die Königin nicht genügend Platz im Brutraum, um ihre Eier abzulegen, kann sich schnell eine Schwarmstimmung bilden. Für die Überwinterung der Bienen können größere Rähmchen ebenfalls vorteilhaft sein, denn dort haben sie ausreichend Platz, um genügend Winterfutter einzulagern. Trotzdem müssen die Bienen in der Lage sein, die Beute auch bei kühlen Temperaturen ausreichend warm zu halten. Daher wurde auch die Betriebsweise des angepassten Brutraums entwickelt.

Ebenfalls spielt die Rähmchengröße für den Imker eine Rolle. Wer nicht schwer heben kann oder will, sollte auf kleinere Rähmchen, zumindest im Honigraum setzen. Denn sind die Waben voller Honig, können diese ein beachtliches Gewicht aufweisen. Nicht zuletzt spielt die Größe der Rähmchen fix & fertig eine Rolle, wenn es um den Austausch mit Imkerkollegen geht. So sind im Norden Deutschlands vor allem Rähmchen nach Deutsch Normal Maß zu finden, während die Imker im Süden des Landes eher Zander oder Dadant Rähmchen verwenden. Angehende Imker sollten deshalb in ihrer Region vorab prüfen, welche Rähmchengrößen die Kollegen nutzen und sich ebenfalls dafür entscheiden.