Kerzenproduktion

Unsere Bestseller

Kerzen selber machen

Kerzen entfalten eine besondere Atmosphäre im Raum. Vielleicht möchten Sie ja mal Kerzen selber machen, dazu braucht es nämlich nicht viel. Wir erklären Ihnen, welche Utensilien Sie zum Kerzen selber machen benötigen und wie Sie mit etwas Geduld schöne Wachskerzen herstellen.

Mit diesen Utensilien können Sie ganz einfach Kerzen selber machen

Im Grunde benötigen Sie nur zwei Dinge, nämlich Wachs bzw. Paraffin sowie einen Docht. Kerzenwachs gibt es in vielfältigen Varianten, etwa als:

Sie können aber auch Wachsreste bzw. Kerzenreste (z. B. Stummelkerzen oder halb verbrannte Teelichter) nutzen. Ein Kerzendocht besteht in der Regel aus Baumwolle und ist als Runddocht oder Flachdocht erhältlich. Einen Flachdocht sollten Sie nicht verwenden, wenn Sie eine Kerze selber machen, die aus Bienenwachs besteht, dafür eignet sich ein Runddocht sehr viel besser.

Kerzen gießen

Falls Sie Kerzen gießen möchten, brauchen Sie weiteres Zubehör. Dazu gehören vor allem eine geeignete Gießform, in die Sie das Kerzenwachs hineingeben. Hierfür eignen sich ein hitzebeständiges Glas (viele nutzen Einmachgläser) oder eine Konservendose. Ein Tipp: Selbst eine Klopapierrolle können Sie in eine Kerze aus Wachs verwandeln. Dazu müssen Sie die Klopapierrolle lediglich an einer Seite abdichten, dann lässt sich auf der anderen Seite Kerzenwachs einfüllen.

Außerdem benötigen Sie einen Topf bzw. ein sonstiges Gefäß als Gießform, den sie in ein Wasserbad stellen können und in dem Sie das Wachs erhitzen, sodass es schmelzen kann. Das flüssige Wachs gießen Sie dann einfach in die dafür vorgesehene Form und lassen es abkühlen. Das Trocknen bzw. Abkühlen des Wachses kann einige Stunden in Anspruch nehmen.

Den Kerzendocht müsste während dem Kerzengießen jemand von oben genau mittig und bis zum Boden in das Gefäß halten, in das sie das Wachs gießen. Natürlich müsste der Kerzendocht so lange festgehalten werden, bis das Wachs erkalten konnte und fest ist. Sie sehen, sie können ausgediente Einmachgläser oder leere Konservendosen in verschieden Kerzen verwandeln, beispielsweise unter Hinzugabe von Duftstoffen in angenehm riechende Duftkerzen. Wenn Sie Farbstoff in das flüssige Kerzenwachs geben, können Sie auch Kerzen in den unterschiedlichsten Farben gießen.

Kerzenziehen

Sie können Kerzen nicht nur gießen, es gibt auch die Möglichkeit, eine Kerze zu ziehen. Wenn Sie auf diese Weise Kerzen selber machen wollen, sind ebenfalls verschiedene Utensilien notwendig. Neben dem Wachs, hier können Sie auch Wachsreste bzw. Kerzenreste, alte Kerzen, nicht mehr benötigte Duftkerzen oder nicht ganz abgebrannte Teelichter verwenden, und einem Kerzendocht brauchen Sie darüber hinaus eine geeignete Form, in dem Sie das Wachs schmelzen lassen sowie einen Topf für ein Wasserbad. Als Basismaterial kommen klassisches Bienen Wachs, Paraffin oder Stearin infrage.

Kerzen selber machen in Form von Kerzenziehen funktioniert ganz einfach. Sie füllen das noch trockene Wachs in das dafür vorgesehene, tiefe Gefäß und platzieren dieses dann im Topf mit dem Wasser. Erhitzen Sie den Topf, bis das Wasser heiß ist und die Wachsreste im Gefäß flüssig sind. Dann nehmen Sie sich einen langen Kerzendocht und teilen ihn in gleich lange Stücke. Jeden einzelnen Docht tunken Sie in das flüssige Wachs und hängen ihn, vielleicht an einem Faden, auf eine Leine, unter der Sie eine Schutzdecke auslegen, um eventuelle Tropfen aus Wachs aufzufangen und den Boden zu schonen.

Sobald der jeweilige Kerzendocht trocken ist, wiederholen sie den Vorgang. Auf diese Weise bleibt bei jedem Eintauchen eine neue, flüssige Schicht Wachs hängen und im Laufe der Stunden werden die selbstgemachten Kerzen immer dicker. Zwischendurch sollten Sie immer wieder neue Kerzenreste in die Schüssel geben, damit stets genug Wachs zum Kerzen selber machen vorhanden ist. Ein guter Tipp ist, die Farben der Kerzenreste zu variieren. Rühren Sie dann das flüssige Wachs ordentlich um, so entstehen besonders schöne Farben für die neuen Kerzen.

Kerzen rollen

Eine sehr einfache und sehr praktische Art Kerzen selber zu machen, ist das Kerzenrollen. Dafür besorgen Sie sich beispielsweise vorgeschnittene, doppelt gereinigte Mittelwände aus reinem Bienenwachs. Solche Mittelwände gibt es in unterschiedlichen Größen. Mit einem guten Messer können Sie sie aber auch in die Größe bringen, die Sie für ihre gerollten Kerzen gerne haben möchten. Außerdem benötigen Sie einen Kerzendocht, am besten einen Runddocht.

So ist Kerzenrollen ganz leicht

Zuerst suchen Sie sich eine rutschfeste Unterlage, auf der Sie die Kerze rollen möchten. Legen Sie die Mittelwand für die Kerze flach hin, nehmen einen Docht und pressen diesen entlang der Seite, auf der Sie mit dem Rollen beginnen möchten, vorsichtig ein wenig in das Wachs. Dann beginnen Sie vorsichtig, den Kerzendocht mit der gesamten Bienenwachs-Mittelwand einzurollen. Am Anfang braucht es etwas Feingefühl, um den Docht das erste Mal zu umrollen.

Das liegt daran, dass die Kerzen-Mittelwände aus 100 % Bienenwachs eine Wabenstruktur besitzen, also eine gewisse Höhe und Steifigkeit haben. Fangen sie einfach schrittweise von rechts nach links oder umgekehrt an, die Mittelwand um den Docht zu biegen, bis dies über die gesamte Kerzenlänge gelungen ist. Machen Sie auf diese Art weiter, sie werden merken, dass das Kerzenrollen umso einfacher wird, je öfter Sie die Wachsplatte um den Docht gewickelt haben.

Durch die etwas erhabenere Struktur der Kerzen-Mittelwände bekommen gerollte Kerzen schnell einen schönen Durchmesser. Wie dick die Kerze letztlich ist, können Sie mit der Menge des Wachses selbst bestimmen. Es lassen sich sehr dünne Kerzen, etwa für den Weihnachtsbaum, ebenso rollen, wie Kerzen mit mehr Durchmesser, die Sie z. B. für einen Adventskranz verwenden können. Kerzenrollen eignet sich wunderbar als Freizeitbeschäftigung für Kinder im Advent. Mit einer ausführlichen Erklärung Ihrerseits (am besten machen Sie es dem Nachwuchs einfach vor) werden die Kinder den Dreh schnell raushaben und mit Spaß beim Kerzenrollen helfen.

Kerzen selber machen mit Kindern

Das Kerzen selber machen ist vor allem für Kinder ein ganz besonderes spannendes Erlebnis. Falls Sie ein solches Abenteuer mit Ihrem Nachwuchs planen und mit Ihnen Kerzen gießen oder Kerzenziehen wollen, sollten Sie vorher jeden Arbeitsschritt ausführlich erklären und eine verständliche Anleitung geben. Je besser diese Anleitung ist, desto weniger kann schiefgehen.

Auch sollten Sie Kinder beim Kerzen gießen oder ziehen auf keinen Fall unbeaufsichtigt lassen. Überlassen Sie dem Nachwuchs vielleicht hauptsächlich die einfachen Arbeiten, z. B. das Vorbereiten der Klopapierrollen, das Säubern der Einmachgläser (diese müssen sauber sein), das Zerteilen von Wachs in kleine Stücke oder das Zurechtschneiden der Kerzendochte.

Besonders spannende Aufgaben für die Kleinen sind auch das Aussuchen und Zugeben von Duft für Duftkerzen und natürlich das Eintauchen des Dochtes in das flüssige Wachs beim Kerzen ziehen. Wenn Sie gut Acht geben, dann können Sie den Nachwuchs beim Kerzen gießen auch damit beauftragen, das Wachs in die vorher abgedichtete Klopapierrolle oder in eines der Einmachgläser zu gießen.

Dabei sollte das jeweilige Glas fest auf einer geraden Oberfläche stehen, damit es nicht wegrutscht und das Wachs dort landet, wo es nicht hingehört. Kerzen selber machen mit Kindern ist eine echte Herausforderung und bedarf Ihrer vollen Konzentration. Die so entstehenden Kerzen sind meistens nicht ganz perfekt, weil vor allem jüngere Kinder das Wachs nicht so exakt gießen oder den Docht zu unruhig halten.

Mit ein bisschen Hilfe können sich die Ergebnisse sehen lassen und es entstehen tolle klassische Kerzen, Schwimmkerzen und Kerzen aus Wachs oder Öl im Glas. Haben Sie etwas Übung, dann lassen sich aus Wachs nicht nur Kerzen selber machen, sondern auch Wachsfarben bzw. Wachsmalstifte herstellen. Mit solchen Wachsmalstiften oder Wachsfarben können die Kleinen dann wunderschöne Bilder für Sie malen. Wie genau Sie solche Stifte bzw. Farben aus Wachs herstellen, erfahren Sie in zahlreichen Anleitungen im Internet. Meist werden sie mithilfe einer Gießform hergestellt, in die Sie mit Farbpigmenten versehenes, flüssiges Wachs füllen und trocknen lassen. Nachdem die Gießform entfernt ist, sind die Stifte und Farben aus Wachs einsatzbereit.

Kerzen gießen als kurzweilige Beschäftigung

Gerade wenn es draußen kälter wird und man nicht mehr so viel in der Natur unterwegs sein kann, braucht man eine sinnvolle Beschäftigung. Was gibt es schöneres, als beispielsweise mit Wachs und Docht die Kerzen für den Weihnachtsbaum oder die Geburtstagstorte zu gießen oder auch Schwimmkerzen für ein romantisches Bad selbst zu ziehen. Kerzen können Sie zu vielen Gelegenheiten nutzen und noch viel lieber werden Sie sie nutzen, wenn es sich um selbst gemachte Kerzen aus echtem Wachs handelt.