Jenter Umsteckverfahren

Jenter Zuchtsystem Zuchteinheit komplett gerippt

Art. Nr.: 15153

  • ORIGINAL JENTER System
  • bestehend aus:
    • 40 Zellenträger gerippt
    • 1 Zuchtwabe komplett
    • 115 Weiselnäpfchen
    • 115 Einsteckzellen
    • 1 Stecker für Einsteckzellen
    • ausführliche Bedienungsanleitung
Mehr erfahren
78,90 €
momentan nicht verfügbar

inkl. 19% USt. , zzgl. Versand



Einsatzmöglichkeiten:
1.    Bessere Königinnenzucht mit dem „Umsteckverfahren Jenter“
2.    Gezielt Drohnenbeschickung und Drohnenzucht
3.    Biologische Varroa-Sanierung mit Wabengitter/Drohnenzellen (DR)
4.    Biologische Varroa-Sanierung mit Wabengitter/Arbeiterzellen
5.    Gezielte Herstellung gleichaltrigen, jüngsten Reinzuchtstoff
6.    Einsatz für Apitherapie (Gelée Royale)

Mit dem Original Umsteckverfahren nach Karl Jenter können einfach und effektiv Königinnen gezüchtet werden. Auch Zuchtanfänger erzielen auf Anhieb hervorragende Zuchtergebnisse.

In die 112 Passlöcher der Zuchtwabe werden die Einsteckzellen eingesteckt. Damit diese nicht mit Honig oder Pollen verbaut werden, werden diese mit der Abdeckplatte abgedeckt.

Das Wabengitter wird bereits bewachst geliefert, kann jedoch vor dem ersten Gebrauch etwas mit Honig bestrichen werden. Nachdem die Königin in die Wabe eingelassen wurde erfolgt in nur wenigen Stunden die Eiablage, sodass am nächsten Tag das Absperrgitter abgenommen und die Königin freigelassen werden kann.

Nach wenigen Tagen (ca. 3 Tagen) schlüpfen die Larven in den Einsteckzellen. Diese können mit Hilfe des mitgelieferten Steckers berührungslos und einfach in die Weiselnäpfchen umgesteckt werden.

Das Weiselnäpfchen mit Einsteckzelle wird auf den Zellenträger glatt, der in die Zuchtlatte eingeklebt wurde aufgesteckt. Spätestens am 11 Tag müssen die schlupfreifen Königinnenzellen in Schutzzellen (Art. 040) verschult (geschützt) werden.

Die Schutzzelle ist sehr platzsparend, jedoch nur für die ersten Tagen nach dem Schlüpfen der Königin geeignet. Deshalb sollte ca. 1-2 Tage nach dem Schlüpfen der Königin die Schutzzelle durch einen Verschulkäfig ausgetauscht werden. Im Verschulkäfig kann die Königin auch längere Zeit gehalten werden.

Besonderheit des Verschulkäfigs ist, er kann auch problemlos als Versandkäfig genutzt werden.

Um einen optimalen Zuchterfolg zu erzielen, sollte ein starkes Pflegevolk mit vielen Jungbienen zur Zucht verwendet werden.

Das Verfahren nach Karl Jenter wurde mit 3 Goldmedaillen ausgezeichnet

  • Apimondia Goldmedaille in Warschau im Jahr 1987
  • Jahn Dzierzon Goldmedaille in Rio im Jahr 1989
  • Balkanmedaille in Belgrad im Jahr 1990
     

Der Artikel besteht aus folgenden Einzelteilen:

  • 40 Zellenträger gerippt
  • 1 Zuchtwabe bestehend aus Wabengitter/AR, Absperrgitter, Deckel für Absperrgitter und Abdeckplatte
  • 115 Weiselnäpfchen
  • 115 Einsteckzellen
  • 1 Stecker für Einsteckzellen
  • ausführliche Bedienungsanleitung

 

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Kontaktdaten